Biografie

Pedro Halffter, Dirigent

Halffter Pedro

Pedro Halffter, in Madrid geboren, ist Künstlerischer Leiter des Teatro de la Maestranza in Sevilla.

Parallel zu seinen Verpflichtungen in Spanien wird er auch als Gastdirigent regelmäßig von renommierten Orchestern von Weltrang verpflichtet. So hat er bereits in den bedeutendsten Konzertsälen der Welt – u.a. Wiener Musikverein, Konzerthaus Berlin, Queen Elizabeth Hall in London, Théâtre du Châtelet in Paris, Teatro Real in Madrid, Opera City Concert Hall in Tokio, Shanghai Concert Hall – renommierte symphonische Orchester von Weltrang dirigiert, darunter das Philharmonia Orchestra London, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, das Orchestre National du Capitole de Toulouse, das New Japan Philharmonic, die Staatskapelle Berlin, die Dresdner Philharmonie, das Rotterdams Philharmonisch Orkest, das Orchestre Symphonique de Montréal sowie die meisten spanischen Orchester.

Pedro Halffters Kalender für die Spielzeiten 2014/15 und 2015/16 mit Gast-Auftritten an der Bayerischen Staatsoper im Rahmen der Münchner Opernfestspiele, im Teatro Real in Madrid, beim Orchestre National Montpellier, dem Orchestre Philharmonique de Strasbourg, San Antonio Symphony Orchestra Texas, Jerusalem Symphony Orchestra, St. Petersburg Philharmonic Orchestra sowie bei der Staatsphilharmonie Nürnberg zeigen seine weltweite Präsenz sowohl im Operngraben als auch auf der Konzertbühne

In der Saison 2016/17 wird Pedro Halffter u.a. die musikalische Leitung der Produktionen Tannhäuser, Zauberflöte und La Boheme am Teatro de la Maestranza in Sevilla übernehmen. Die ungarische Staatsoper hat ihn für die Produktion von Pique Dame nach Budapest eingeladen. Auf der Konzertbühne wird er u.a. die Philharmonie Essen, das Warsaw Philharmonic Orchestra und New Japan Philharmonic Orchestra dirigieren.

Nach seiner Schulausbildung in Deutschland (Schloss Salem) studierte Pedro Halffter Dirigieren an der Musikhochschule in Wien, an das sich ein Kompositionsstudium in New York anschloss. Von 2001 bis 2004 war Pedro Halffter Erster Gastdirigent der Nürnberger Symphoniker und von 2002 bis 2003 noch zusätzlich Erster Dirigent des Jugendorchesters der Bayreuther Festspiele. Er war von 2004 bis 2016 Künstlerischer Leiter und Chefdirigent des Orquesta Filarmónica de Gran Canaria.

Halffter gilt als einer der bedeutendsten Dirigenten seiner Generation. Aus dem Gebiet der Symphonik sind vor allem die Erfolge zu erwähnen, die er auf seinen Konzertreisen durch Japan und China mit dem Orquesta Filarmónica de Gran Canaria sowie auf seiner Konzerttournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz mit dem Real Orquesta Sinfónica de Sevilla erzielte. Mit diesem Orchester nahm er auch an den kulturellen Veranstaltungen im Rahmen der Olympiade in Peking teil.

Zusätzlich umfasst sein umfangreiches Repertoire auf dem Gebiet der Oper inzwischen über siebzig Titel, mit Schwerpunkt auf den Werken von Wagner, Puccini, Strauss und Verdi. Ein Highlight war die Neuproduktion der Oper Tannhäuser von Richard Wagner im Teatro Pérez Galdós in Las Palmas in der Regie von Katharina Wagner.

Auch als Komponist tritt Pedro Halffter immer wieder erfolgreich in Erscheinung. Seine Werke wurden u.a. vom Massachusetts Symphony Orchestra, der Deutschen Kammerakademie, dem Kammerorchester Stuttgart, dem Ensemble intercontemporain, in der New Yorker Carnegie Hall, dem Auditorio Nacional de Madrid sowie im Konzerthaus Dortmund uraufgeführt.

Von seinen Schallplatteneinspielungen sind vor allem die Aufnahmen Don Quijote von Cristóbal Halffter für Glossa sowie die Monographien Falla und Korngold für Warner Music besonders zu erwähnen. Ferner die beiden bei Warner Classics & Jazz erschienenen Einspielungen von Schönberg und Schreker mit dem Orquesta Filarmónica de Gran Canaria.

Pedro Halffter ist Mitglied der Real Academia de Bellas Artes de Santa Isabel de Hungría de Sevilla.

 

Allegro ma non troppo // 4. Arnold Schoenberg (Orquestaciones)
  1. Allegro ma non troppo // 4. Arnold Schoenberg (Orquestaciones)
  2. Alegro // 4. Arnold Schoenberg (Orquestaciones)